Focus netguide zum Thema Sicherheit im Internet

Virtuelles Daten-schutzbüro

 
 


Beim Baden und beim Surfen, im See oder im Internet... ich lege großen Wert auf Sicherheit - Sie hoffentlich auch. Und darum bemühe ich mich, meinen Kunden im Onlineshop der Zauberzentrale größtmögliche Sicherheit zu bieten.Deshalb habe ich hier die wichtigsten Fragen zum Thema Sicherheit im Internet für Sie zusammen gestellt.

Welche Sicherheitstechnologien kommen auf Zauberzentrale.de zum Einsatz?
Für die Übertragung der von Ihnen eingegebenen sensibeln Daten wie z.B. Kreditkartennummern oder Ihrer Bankverbindung verwenden wir im Shop die so genannte "Secure Socket Layer" (SSL)-Übertragung. Diese Technik sorgt dafür, dass eine sichere Online-Verbindung aufgebaut wird und alle gesendeten Daten mit 128 bit verschlüsselt übertragen werden. Das SSL-Protokoll schafft Ihnen unter drei Gesichtspunkten sichere Verbindungen:

  • 1. Die Verbindung ist im besten Sinne privat, weil ihr Inhalt nur verschlüsselt über das Netz geht.

  • 2. Die Identität des Servers steht fest.

  • 3. Wirkungungsvolle Algorithmen prüfen, ob die Daten vollständig und unverändert ihren jeweiligen Empfänger erreichen.

Achten Sie also immer darauf, dass bei Webformularen, die für die Eingabe sensibler Daten (Kreditkartennummern, Bankverbindungen etc.) vorgesehen sind, immer eine sichere SSL-Verbindung zur Verfügung steht. Dies können Sie daran erkennen, dass die URL mit https:// beginnt und das Verschlüsselungssymbol ihres Browsers geschlossen ist. Beim Internetexplorer ist dies ein Schloss, das am unteren rechten Rand des Programms eingeblendet wird, beim Netscape Explorer steht es am unteren linken Bildrand. Wenn Sie auf das Sicherheitssymbol klicken wird Ihnen das Zertifikat für die Website angezeigt. Dieses Zertifkat sollte Ihnen eindeutigen Aufschluss über die Identität des Anbieters geben.
Der Vollständigkeit halber sei noch angemerkt... es gibt aber auch die Möglichkeit, dass nur der Datenversand per SSL-Protokoll durchgeführt wird. D.h. Sie befinden sich auf einer normalen http Seite und nur der Datenversand wird per SSL durchgeführt, in diesem Fall erscheint das s nach dem http nicht bzw. so kurzzeitig, dass es nicht wahrgenommen werden kann. Auch das geschlossene Bügelschloss (Internet Explorer) oder der intakte Schlüssel (Netscape Navigator) erscheinen nicht. Das ist für den Browser der Anlass, vom angesprochenen Server ein Zertifikat und seinen öffentlichen Schlüssel abzufordern. Dieser Schlüssel wird zusammen mit einer Prüfsumme und einer ID an den Browser zurückgemeldet. Dies ist allerdings auf den Seiten der Zauberzentrale nicht der Fall. Hier sehen Sie eindeutig, wann eine gesicherte Verbindung aufgebaut wird und wann nicht.

Beim SSL Verfahren prüft der Browser außerdem anhand der übermittelten Daten, ob er wirklich mit dem Server verbunden ist, der in der URL angegeben ist. In der folgenden Phase verständigen sich die beiden Rechner auf einen symetrischen Schlüssel (Session Key). Da diese Absprache in asymetrischer Verschlüsselung vollzogen wird, ist auch dabei die nötige Datensicherheit gegeben. Der Browser schickt dem Server vor dem Beginn des eigentlichen Datenaustausches einige Testnachrichten, die der Server nur beantworten kann, wenn es wirklich der Server ist, der er zu sein vorgibt.

Wie sicher ist die Bezahlung per Kreditkarte?
Grundsätzlich ist die Zahlung per Kreditkarte eine der sichersten Zahlungsmethoden im realen Leben wie auch im Internet. Die Kreditkartenunternehmen geben Ihnen schließlich die Möglichkeit Posten von der Abrechnung zu stornieren. Sie sollten aber auch jenseits des Internets mit Ihrer Kreditkarte sorgsam umgehen. Geben Sie diese wenn möglich nicht aus der Hand und achten Sie auch darauf, dass Sie die Kontrollbelege immer einstecken, (nicht am Restaurantisch liegen lassen oder zerknüllt wegwerfen) denn auch auf diesen ist die Kreditkartennummer und das Gültigkeitsdatum aufgedruckt. Und übrigens, wussten Sie schon, dass vom Gesetzgeber zudem das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) um den Paragrafen 676h erweitert wurde, der den Online-Verbraucherschutz bei Kreditkartenzahlungen erhöht. Bei Missbrauch durch Dritte trägt nun die Bank beziehungsweise der Kartenaussteller das Risiko.
Sofern Sie aber trotzdem grundsätzlich keine Kreditkartendaten über das Internet übermitteln möchten, dann können Sie uns diese Daten auch gerne telefonisch durchgeben. Und wenn Sie jegliches Risiko im Zusammenhang mit Kreditkarten vermeiden möchten oder selbst noch keine Kreditkarte besitzen, können wir die Zahlung auch gerne anderweitig abwickeln. Wir bieten Ihnen gerne andere Zahlungsarten wie Nachnahme oder Lastschrift an. Und Stammkunden haben zusätzlich die Möglichkeit auf Rechnung zu kaufen.

Was können Sie selbst für Ihre Sicherheit tun?
Gehen Sie sorgsam mit Ihrem Passwort um und stellen Sie es nicht Dritten zur Verfügung. Auch nicht Ihren Bekannten oder Freunden. Von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihre Online-Passwörter auch ändern. Wenn Sie regelmäßig im Internet mit Kreditkarte bezahlen, sollten sie Ihre Kreditkartenabrechnungen immer sorgfältig prüfen. Sollten Sie auf der Abrechnung Posten feststellen, die Ihnen nicht korrekt vorkommen, sollten Sie sofort mit dem Kreditkartenunternehmen Kontakt aufnehmen.
Und noch ein Tipp: Beantworten Sie keine elektronischen Anfragen (z.B. per Mail oder am Telefon) zu Ihren Kreditkartendaten oder Ihrer Kontoverbindung. Im Zweifel bitten Sie um die Möglichkeit zurück rufen zu können und prüfen Sie zuvor die Telefonnummer.
Überprüfen Sie Ihren PC auch regelmäßig mit einem geeigneten Virenschutzprogramm auf Viren und Trojaner. Diese können zum Beispiel ebenfalls Passwörter ausspionieren und an andere Rechner weiterleiten. Laden Sie deshalb auch keine Programme aus Ihnen unbekannten Quellen auf Ihren PC und seien Sie besonders vorsichtig wenn Sie Mails von unbekannten Absendern erhalten.

Wie steht es mit dem Datenschutz auf Zauberzentrale.de?
Wir schützen die privaten Daten, die Sie uns übermitteln. Die in unserem Angebot gesammelten Informationen verwenden wir ausschließlich, um den Einkauf bei der Zauberzentrale für Sie so einfach wie möglich zu gestalten. Wir stellen Ihre persönlichen Informationen grundsätzlich keinen Dritten zur Nutzung zur Verfügung.

Und welche Rechte habe ich als Verbraucher im Internet?
Sicherlich wissen Sie bereits, dass Sie inzwischen als Verbraucher innerhalb der Europäischen Union bei Einkäufen im Internet auch sehr weitreichenden rechtlichen Schutz genießen. So finden sich beispielsweise seit Anfang des Jahres auch im Bürgerlichen Gesetzbuch in den §§ Vorschriften zum Schutz der Kunden für Käufe im Rahmen von Fernabsatzgeschäften. Dazu zählen alle Bestellungen, die per Internet, per Telefon oder Fax vorgenommen werden. Die wichtigste Bestimmung, dass Ihnen ein umfassendes Rückgaberecht eingeräumt wird. Innerhalb von 14 Tagen können Sie alle bestellten Artikel ohne Angabe einer Begründung zurückschicken.Allerdings ist dies natürlich im Bezug auf Zauberartikel ein besonders heikler Punkt, denn schließlich erhalten Sie mit unseren Produkten auch immer ein Trickgeheimnis inklusive geliefert. Wir müssen Ihnen also vertrauen, dass die Rücksendung der Waren tatsächlich auf einem Missgefallen beruht.

Übrigens: Alle Hinweise und Anregungen zum Thema Sicherheit sind uns immer willkommen. Bitte kontaktieren Sie uns per Mail unter info@zauberzentrale.de.